Montag, 9. Februar 2015

Graeme Simsion – Das Rosie-Projekt




Gestatten?
Don Tillman sucht die Frau fürs Leben.
Don Tilmann ist hochintelligent, sportlich, erfolgreich – und er will heiraten. Allerdings findet er menschliche Beziehungen oft höchst verwirrend und irrational. Was tun? Don entwickelt das Ehefrau-Projekt: mit einem 16-seitigen Fragebogen will er auf wissenschaftlich exakte Weise die ideale Frau finden. Also keine, die raucht, trinkt, unpünktlich oder Veganerin ist.
Und dann kommt Rosie. Unpünktlich, Barkeeperin, Raucherin. Offensichtlich ungeeignet. Aber Rosie verfolgt ihr eigenes Projekt: Sie sucht ihren biologischen Vater. Dafür braucht sie Dons Kenntnisse als Genetiker. Ohne recht zu verstehen, wie ihm geschieht, lernt Don staunend die Welt jenseits beweisbarer Fakten kennen und stellt fest: Gefühle haben ihre eigene Logik.

Seitenzahl: 352
Verlag: Fischer Krüger Verlag
ISBN: 978-3810519511

Don möchte heiraten aber nicht jede x-beliebige Frau kommt für ihn in Frage. Er hat Ansprüche aber nicht etwa „normale“ Dinge wie: sie sollte nicht größer sein als ich, sie sollte nett und durchschnittlich intelligent sein… Nein, Don will etwas ganz anderes, er möchte die, nach seiner Ansicht, „perfekte“ Frau. Seinem 16-seitigen, hoch wissenschaftlich entworfenen Fragebogen nach, muss sie sogar noch perfekter sein als er selbst.

Don Tillman leidet nicht nur an der krankhaften Vorstellung, die zu einhundert Prozent passende Frau zu finden und dabei gibt es keinen Kompromiss. Auch in seinem Alltag lassen sich außergewöhnliche Eigenschaften entdecken. Würde man versuchen seine Eigenarten und extremen Verhaltensweisen zu deuten, würden alle Fakten auf das Asperger-Syndrom hinweisen. Ein Beispiel ist sein Essverhalten, er hat einen Wochenrhythmus nach dem er sich ernährt. Es gibt Woche für Woche jeden Montag, Dienstag, Mittwoch und so weiter immer dasselbe Essen. Die Gründe dafür sind folgende:


Das Projekt-Rosie ist für Don nicht einfach zu verstehen. Zum einen ist er aufgrund der ihm völlig fremden Gefühle von Rosie verwirrt und zum anderen steigert er sich in seine Arbeit und die Aufgabe Rosies Vater zu finden massiv hinein. Während seiner Suche überschreitet er verschiedene moralische und ethische Grenzen, es führt so weit, dass sein Job in Gefahr ist und sein Leben droht aus den Fugen zu geraten.

Ein kleiner Wermutstropfen war für mich das Ende. Ich möchte an dieser Stelle natürlich nicht zu viel verraten aber so viel sei geschrieben, das Ende kommt sehr schnell, die Ereignisse überschlagen sich und als Leserin habe ich mich gehetzt, überrumpelt und zum Teil überfordert gefühlt. Das Ende ist ein entscheidender Eindruck, welchen das Buch hinterlässt und mich hat dieses etwas wehmütig gestimmt. Dennoch ist es dieses Buch wert gelesen zu werden. Die Story überzeugt mit Witz und Einfallsreichtum, es handelt sich um eine hinreißende Liebesgeschichte zwischen zwei grundverschiedenen Menschen, vollgepackt mit vielen Emotionen, Gefühlen und Liebensbeweisen der besonderen Art.

Als kleine Vorausschau kann ich euch schreiben, dass ich auch den zweien Teil schon gelesen habe und mit Sicherheit in der nächste Zeit darüber berichten werde.
Viel Spaß beim Lesen!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen